In Deutschland ernähren sich bereits ca. eine Million Menschen vegan und es kommen täglich etwa 200 Veganer hinzu. Eine komplett vegane Lebensweise beschränkt sich nicht auf die Ernährung, sondern es wird in allen Lebenslagen auf tierische Produkte verzichtet. Das gilt auch fürs Autofahren.

Das meiste am Auto ist bereits vegan, da in der Autoproduktion keine Tierversuche benötigt werden und auch keine Tierprodukte verwendet werden. Meistens gibt es nur bei der Rezeptur der Autoreifen oder der Innenausstattung einen Konflikt bei Veganern.

Bei Kleinst- und Kleinwagen ist das häufig kein Problem, weil die Armaturen und Sitzbezüge aus Kunststoff bestehen. Bei Premiumfahrzeugen ist das dagegen schwieriger. Hier wird oftmals Leder genutzt und selbst wenn dieses nicht vorhanden ist, kann im Inneren beispielsweise Wolle eingesetzt worden sein.

Was tun Autohersteller für Veganer?

Vegan zu leben, ist bei vielen eine Lebenseinstellung. Daher fragen auch viele vegane Autos an und beklagen sich, dass es kein ausreichendes Angebot an lederfreien Lenkrädern und Schaltknüppeln gibt.

Die Industrie nimmt das Thema bereits ernst und sucht nach neuen ökologischen und tierfreien Innenausstattungen.

Den Anfang machte das Tesla Model X, für das der Hersteller eine Ausstattung komplett ohne Leder anbot. Auch in Deutschland haben die ersten Hersteller den veganen Trend erkannt, darunter Porsche. Hier fragen vor allem amerikanische Kunden Fahrzeuge ohne Leder an. Serienmäßig gibt es zwar noch kein komplett veganes Modell, aber der Kunde kann sein Fahrzeug individuell lederfrei herstellen lassen.

Bei Opel werden vor allem in den Basisversionen auf Leder am Lenkrad und den Sitzen verzichtet.

Auch BMW nimmt dieses Thema ernst und der Trend geht hin zur Kreislaufwirtschaft, zu nachwachsenden Rohstoffen und Recycling-Produkten. Dieses Konzept wurde besonders im BMW i umgesetzt. Der BMW i3 hat eine tierfreie Innenausstattung, nur das Lenkrad ist mit Leder bespannt.

Es gibt keine genauen Zahlen, wie viele Tiere in der Autoindustrie verarbeitet werden, aber laut Peta Deutschland werden Millionen von Rindern für die Tierhäute getötet, damit Autobauer die Verkleidung und Ledersitze herstellen können. Allein Audi verbaut laut Peta eine Million Tierhäute jährlich.

Laut Audi wird hochwertiges Leder verstärkt nachgefragt und gehört daher oft zur Serienausstattung. Genauso sieht es die Schwestermarke VW, hier kann allerdings beispielsweise der Golf auch ohne Leder bestellt werden.

Ein Trend am Anfang

Die Nachfrage nach veganen Autos steigt und vor allem Premium-Marken geben sich Mühe, diese zu bedienen. Eine Ausstattung komplett ohne Leder ist aber häufig nur mit Aufpreis oder auf Extrawunsch erhältlich. Kein Autohersteller kann wirklich garantieren, dass das Fahrzeug tierfrei ist, weil viele Materialien und Teile von externen Zulieferern kommen.

Wenn diese im Ausland sitzen, gibt es dort öfter laschere Tierschutzgesetze als in Deutschland. Hardcore-Veganer können in letzter Konsequenz nur auf das Auto verzichten.

Vegane Innenausstattung von Fahrzeugen: Was bedeutet das?

Bei Autos mit einer veganen Innenausstattung ist alles aus Natur- und Stoffleder gefertigt, Tierprodukte sind nicht erlaubt. Dazu gehören beispielsweise die Innenverkleidung, das Lenkrad, der Schaltknauf und die Sitze. Da viele Teile aber von externen Zulieferern, teilweise auch aus dem Ausland kommen, haben nicht viele Automobilhersteller eine tierfreundliche Innenausstattung zur Verfügung.

Was Sie tun können

Inzwischen bemühen sich viele große Marken umweltfreundliche vegane Innenprodukte anzubieten, die ohne Tierquälerei auskommen. Einige Unternehmen sind bei der Umsetzung zwar noch im Rückstand, aber es kann positiv hervorgehoben werden, dass sich die Hersteller direkt mit Tierrechtsorganisationen über Alternativen beraten.

Volvo XC60

Volvo verfolgt im XC60 eine nachhaltige Strategie, es werden Elektromotoren angeboten und im Innenbereich wird Acella als Kunstleder verwendet. Es weist keine Variation im Glanz auf und durch seine Geschmeidigkeit und Weichheit ist es eine echte Alternative. Es können auch Sportsitze aus maßgeschneiderten Wollbezügen erworben werden.

Vegane Autos bei der Autovermietung Sixt

Bei Sixt sind viele Autos in veganer Ausrüstung erhältlich. So sind beispielsweise einige Audi Modelle ohne die Ausrüstung „Attraktion” erhältlich. Auch einige Volkswagen Golfs gibt es in der veganen Variante. Zudem ist auch der Opel Adam in der Basisvariante vegan. Es werden schon viele Wagen, auch im Premiumbereich, in einer veganen Ausstattung angeboten. Trotz der umfangreichen Auswahl können keine veganen Autos garantiert werden, da die Mietwagen tierische Produkte enthalten können.